Von der Strategin für Zeitmanagement im Lehrberuf zur Mentorin für die Selbstständigkeit

Lehrer haben immer Stress, kaum Zeit für sich. Auch ich war Lehrer und weiß, was es heißt, diesem Stress stand zu halten und Zeit für sich zu haben.

Ausschlaggebend war eine E-Mail, die mich von einer Abonnentin erreichte. Sie dankte mir für meine Ideen, mit denen man hoffentlich dem Wahnsinn im Lehreralltag zeitlich bewerkstelligen und den Stress im Lehrerjob minimieren kann. Beim Lesen dieses Satzes schnürte es mir die Kehle zu: Das war es, was ich vermittelte? Das Problem: Dahinter stand ich so nicht!

Lehrer = Zeit = Stress

Im Laufe meiner 9 Jahre hatte ich mir im Schuldienst Strategien zugelegt. Als Lehrerin wollte ich meine Zeit in den Griff bekommen. Dem üblichen Stress entgegentreten. Denn neben dem Lehrerjob und meiner Familie wollte ich in der Arbeitswoche definitiv auch Zeit für meine Wünsche und Träume haben. Ob strategische Zeitplanung durch ein Zeitentagebuch, ob die zeitsparende Verwaltung meiner Unterrichtsmaterialien dank des Themenordners oder meine veränderte Einstellung gegenüber Überstunden – all das waren Strategien, die mir halfen, den Lehrerjob in seine zeitlichen Grenzen zu weisen. Das war das Thema, in dem ich mich bis vor wenigen Wochen zuhause und top fit fühlte, worin ich problemlos Lehrkräfte unterstützte. Strategin für Zeitmanagement im Lehrberuf – klang gut und es fühlte sich in dem Moment richtig für mich an. So veröffentlichte einige meiner Zeitstrategien in meinem Blog. Im Frühjar 2020 veröffentlichte ich sogar mein Handbuch “Zeit für Lehrer”: 10 einfache Zeitmanagementwerkzeuge für sofort mehr Zeit. Ich war erstaunt, was ich alles in Petto hatte. Dann kam diese E-Mail. Und plötzlich war er da: Der “berühmte” Kloß in meinem Hals!

Zeit für weniger Stress im Lehrerjob? – Niemals!

In den nachfolgenden Tagen und Wochen nahm ich mir die Zeit und schaute ich genauer hin: Warum abonnierten die Lehrer meinen Newsletter? Ich bemerkte, dass Lehrer den Anspruch hatten, durch mich zu erfahren, wie sie dem Stress entgegnen und mehr Zeit bekommen, um alles in ihrem Lehrerjob zeitlich unter einen Hut bekommen. Das Problem war nur, dass ich diese Erwartungen nicht mit meinem Gewissen vereinbaren konnte. Lehrer ohne Stress? Lehrer mit ausreichend Zeit? Aus meiner eigenen Lehrerzeit wusste ich, dass es utopisch ist, zu glauben, alle anstehende Arbeit ohne Stress im Lehrerjob zu schaffen – zumindest, wenn man gewissen Maßstäben treu bleiben will. Zweifel am eigenen Themenbereich zu haben, ist eine sehr schlechte Basis für ein Business, das man erfolgreich führen will. Denn wenn ich nicht hinter dem stehe, was ich tue – wie sollen mich meine Kund:innen dann ernst nehmen und Vertrauen aufbauen?

Zeit für die Selbstständigkeit

Ich saß in meinem Lieblingscafé und chattete gerade mit Natalie, einem Mitglied meines Erfolgsteams. Plötzlich platzte der Knoten: Die Lehrkräfte sollten Zeit bekommen, um neben ihrem Lehrerjob ihre Selbstständigkeit aufzubauen. DAS war es! DAFÜR sollten meine Zeitstrategien “herhalten”! Das ist das WICHTIGE, wofür sich die Lehrer:innen mit Hilfe meiner Zeitstrategien Freiräume schaffen sollten. Ich begriff, dass ich meine Aufgabe darin sah, Lehrer:innen zu unterstützen, neben dem Lehrerjob Zeit zu haben, um sich mit dem Thema Selbstständigkeit zu beschäftigen.

Und jetzt?

Nun heißt es für mich eine Menge Arbeit, denn ich muss meine Kehrtwende vermitteln. Das bin ich allen Leser:innen schuldig, damit jede:r einzelne entscheiden kann, ob sie bzw. er mir weiterhin seine Zeit schenken will. Ob es sich für sie bzw. ihn lohnt, meine Dienste zu abonnieren. Das bedeutet für mich viel Arbeit auf meiner Website und in meinen sozialen Kanälen wie z.B. facebook. Vor allem aber bedeutet es für mich aufrichtige und klare Worte an die, die mit der Absicht zu mir gekommen sind, Zeitstrategien zu bekommen, mit denen sie glauben, in ihrem Berufsleben als Lehrer:in zukünftig bestehen zu können. Sicherlich, meine Zeitstrategien gelten für alle, die den Lehrerjob in seine zeitlichen Grenzen weisen wollen, um Zeit für die wichtigen Dinge zu haben. Hier werden diejenigen unter euch sicherlich auch weiterhin fündig werden. Diese Infos werden zukünftig jedoch um Tipps und Tricks erweitert, wie man sich neben dem Lehrerjob gezielt und effektiv sein Business auf- und ausbaut. Konkrete Angebote zu diesem Thema inklusive. von der Ideenfindung bis hin zum Planen und Durchführen des Ausstiegs aus dem Lehrerjob und damit den Einstieg in die Vollzeit-Selbstständigkeit.

Nicht nur Zeit zum Unterrichten

Heute schaue ich auf 9 Jahre Lehrertätigkeit zurück. Von Anfang an war ich nicht die Lehrerin, die ihre Erfüllung (allein) im Unterrichten fand. Stets schaute ich nach links und rechts, wollte andere Dinge im Lehrerjob ausprobieren: Ich war Steuergruppenmitglied, betreute eine Partnerschule in Namibia und bewarb mich sogar auf eine Stelle in der Qualitätssicherung für Schulentwicklung. Schließlich schuf ich an meiner letzten Stammschule die Funktion der Beauftragten für Mitarbeiter:innengesundheit – denn in dem Moment sah ich mich genau da! Also meldete ich entschlossen mein Nebengewerbe als Coachin & Beraterin für Lehrergesundheit an. Die Praxis lehrte mich, dass das Thema Lehrergesundheit als Ganzes nicht mehr MEIN Thema war. Wochen des Nachdenkens vergingen. Irgendwie fühlte ich mich immer weniger wohl mit meiner Bezeichnung als Coachin für Lehrergesundheit.

Stress – Eine Frage der Zeit

Als mich zu dieser Zeit zudem eine befreundete Lehrerkollegin fragte, wie ich es schaffe, mich neben all dem Stress noch mit meiner Selbstständigkeit zu beschäftigen, fiel es mir wie Schuppen von den Augen! – Zeitstrategien, um einen Ausgleich zum Lehrerjob zu bekommen und dadurch gesund zu bleiben, DAS war mein Thema! Dann kam – wie oben beschrieben – der Tag und das Gespräch mit Natalie in meinem Lieblings-Café und schon ging ich einen Schritt weiter und nutze nun mein Wissen um das Zeitmanagement im Lehrerjob für diejenigen, die über eine Selbstständigkeit als Ausstieg aus dem Lehrerjob nachdenken.

Zeit, etwas zu ändern

Hätte ich mich nie auf den Weg der Lehrergesundheit gemacht, wäre ich vielleicht nie dort angekommen, wo ich heute bin! Durch meine Geschichte habe ich gelernt, wie wichtig es ist, sich zu trauen und seine Ideen auszuprobieren. Denn ohne diese Erfahrungen hätte ich wohl nie begriffen, was der wahre Kern meiner Erfüllung ist. Dass es hier auch einmal Abzweigungen, Irrwege und Routenveränderungen gibt, ist ganz normal. Auch ich musste lernen, diesen Zick-Zack-Kurs zu akzeptieren – gerade weil ich viele Menschen in meinem Umfeld hatte bzw. habe, die geradlinig durch’s Leben gehen: Abitur – Studium – Job – evtl. Jobwechsel! Oft wirkte ich dabei wie ein Fähnchen im Wind, das sich nicht für eine Richtung entscheiden kann. Einige nahmen es stillschweigend hin, andere bewunderten es, dass ich mich veränderte, mich traute. Mir war bei all meinen Entscheidungen eines immer wichtig: mich selbstzuverwirklichen und das zu tun, womit ich mit Liebe und Leidenschaft mein Geld verdienen will. 9 Jahre als Lehrerin zeigten mir, was ich nicht wollte und wie es sich anfühlt, sonntags genervt zu sein, weil ich nächsten Tag wieder in die Schule musste. Morgens aufzustehen und sich nicht auf den Tag zu freuen. Welch verschwendete Lebenszeit! Ich erkannte, dass ich niemand bin, der an Dingen festhält, nur weil es bequemer ist. Das bin nicht ich! Dafür habe ich zu viele Ideen. 🙂

Ich habe gelernt, auf meinen Bauch zu hören und das zu tun, bei dem ich das Gefühl habe, das es mir gut tut. Alles andere würde mich unglücklich und unglaubwürdig machen.

Zeit Lehrkräften zu danken

Bei allen Abonnent:innen, die mir ihr Vertrauen schenk(t)en, bedanke ich mich von Herzen. Euch wünsche ich, dass ihr ebenso das findet, was euch glücklich macht und das euch die Unterstützung gibt, die ihr braucht. Ich bin mir sicher, dass ihr einen tollen Job macht unter diesen sehr herausfordernden Arbeitsbedingungen.

Alle Abonnent:innen, die mir auf meiner neuen Route folgen: Ich freue mich riesig, euch mit meinem Wissen, Erfahrungen und Ideen zu unterstützen. Lasst es uns anpacken und eure Selbstständigkeit neben dem Lehrerjob anschieben! Ihr habt so unheimlich viel Potenzial, dass ihr für euch und euer Glück nutzen könnt.

Bist du an Bord auf meiner neuen Route? Welche Wünsche zum Thema “Nebenberuflich selbstständig als Lehrer:in” hast du? Teil sie gern in einem Kommentar mit.

Tu das, was dich erfüllt!

Eure PeggY